Liebe Mingi, es war schön mit dir…

Liebe Katze Mingi,

immer wenn ich dir am Tag begegnet bin, hast du mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Deine wunderschönen Katzenaugen hatten diesen einzigartigen Blick welcher Ruhe, Glückseligkeit und Zufriedenheit ausstrahlten. Verweilte man kurz bei dem Anblick deiner Augen, übertrugen sich diese Gefühlslagen sofort. Dein Schlafzimmerblick steckte mich jedes Mal an – dein weiches Fell dazu und ich verknüpfte automatisch die Couch am Abend und wurde sofort müde und gelassen.  Wunderschöne Erinnerungen…
Dein 3 färbiges Fell stand immer für Glück und ich bin der festen Überzeugung, dass es immer Glück brachte, wenn man dich streichelte. Ich habe es nie geschafft, bei dir vorbeizugehen, ohne dich zu streicheln. Du hast genau gewusst, wie man uns um den Finger wickelt. Standen viele Meter am Hof zwischen uns, bist du immer nur die Hälfte der Strecke gegangen .. und hast dich graziös auf den Boden gelegt und dich gestreckt, so dass ich dir die andre Hälfte der Strecke entgegengekommen bin.

Eine Dame lässt man nicht warten. Das war dein Motto. Warten auf das Futter, war für dich eine absolute Katastrophe. Dies wurde auch lautstark von dir verkündet, wenn man nicht wie ein Pfeil angeschossen kam, um die Madame zu bedienen. Ich schaute ihr immer mit Freude zu beim Speisen, denn es ist schön zu wissen, wenn wer einen gesunden Appetit hat.

Je ungewöhnlicher oder scheinbar ungemütlicher der Platz, desto lieber hast du ihn dir zum Schlafen ausgesucht. Ob NEBEN dem weichem Katzenpolster, mitten im riesen Hundekorb, in der Pappkartonschachtel, im Bücherregal oder im Korb auf der FRISCH gewaschenen Wäsche. Da warst du zu finden.

Jedes einzelne Jahr deines Lebens bist du im Sommer mit auf die Alm gezogen und dir hat es nie etwas ausgemacht. Wie selbstverständlich hast du immer den Ortswechsel problemlos angenommen. Du hast genau gewusst, dass es am Morgen und am Abend ruhig im Gastgarten bei der Auerhütte war und du ohne Tamtam und ohne wilde Kinder um dich auf einer der Bänken im Gastgarten dösen konntest.

20 traumhafte Jahre hast du am Archehof Auerbauer verbracht und unzählige Mäuse gefangen. Damals hat dich noch Opa behütet und warst bis zum Ende deiner Tage das letzte Tier am Betrieb, was damals noch bei der Hofübergabe dabei war.

Liebe Mingi, wir alle vermissen dich sehr. Vielen lieben Dank.  Du warst ein Ruhepol am Hof . Kein noch so schöner Text kann dich und dein Erscheinen beschreiben. In meiner Erinnerung bleibst du in Bestform und  jeden Morgen zu Hause im Tal, kann ich auf diesen Flecken Erde sehen, welcher dich nun behütet.  Ich weiß, dass deine Seele immer am Hof herumgeistern wird aber dies stört mich nicht – ganz im Gegenteil.

Deine Sissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.